Klimagerechtigkeit: Klimaschutz geht nur sozial!

Veröffentlicht von markus.heinzer am

Massnahmen zum Klimaschutz sollen sozialverträglich umgesetzt werden. Das heisst, dass die grossen Klimasünder*innen (i.d.R. die sozial Bessergestellten) mehr zur Lösung der Klimawandelproblematik beitragen müssen als die kleinen. Die am stärksten vom Klimawandel Betroffenen sind meist sowieso schon benachteiligt und haben als Folge davon auch wenig zum Problem beigetragen. Sie sollen prioritär geschützt werden.

Das Grüne Bündnis setzt sich mit den Grünen Schweiz dafür ein, dass Klimaschutz-Massnahmen nicht auf dem Buckel der Schwächsten umgesetzt werden.

Am 15. Mai 2020 haben wir uns der Challenge des Klimastreiks gestellt und die Strassen mit unseren Vorstellungen davon beschriftet, wie die Stadt sozialverträglichen Klimaschutz umsetzen sollte.

Merci allen für’s Mitmachen! So fägt’s!

Berner Tagesschulen sollen nur noch Vegi-Menüs servieren

Der Konsum von Fleisch ist klar klimaschädigend und zudem ungesund. Warum sollen wir als Stadt den Kindern überhaupt noch ein solches klima-schädigendes Verhalten zur Auswahl stellen? Bei den wenigsten staatlichen Leistungen kann man überhaupt auswählen. Warum ausgerechnet beim Mittagessen? Warum nicht zwischen zwei vegetarischen Menüs?

Eine vegetarische Tagesschule könnte den Kindern vielmehr aufzeigen, was heute beim Essen möglich ist. Für viele würde sich der Horizont punkto Essen verbreitern. Und wer unbedingt muss, kann noch den ganzen restlichen Tag Minipic essen.

Zudem: Heute werden die Fleisch-Gerichte wohl quersubventioniert durch alle Kinder, die sich für ein Vegi-Gericht entscheiden. Das Vegi-Gericht kostet ja gleichviel wie das andere!

Ohne mutige und radikale Schritte werden wir den Klimawandel nicht aufhalten!

Kein Autobahn-Ausbau rund um Bern!

Es braucht keinen Autobahn-Ausbau rund um Bern! Die bestehenden Kapazitäten müssen genügen. Mehr Platz für Autos wird sonst mehr Autos anziehen. Dabei sollten gerade die Autofahrenden jetzt schnell ihren Anteil zur Klima-Wende beitragen, sprich: Viel weniger Autofahren. Das wäre klimagerecht.


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.